Aston Martin Rapide E 2022: Preis, Verbrauch, FOTOS, Elektrisch

Das erste Elektroauto von Aston Martin hat lange auf sich warten lassen. Wir erfuhren zunächst vom Rapide E – damals RapidE genannt – im Jahr 2015 mit der Enthüllung eines gemeinsam mit Williams entwickelten Konzepts.

Aston Martin Rapide E 2022

Während Toyota und Nissan uns erschwingliche Plug-in-Hybride und vollelektrische Optionen zur Verfügung gestellt haben, wobei Luxus- und Sportwagenhersteller darauf abzielen, den Rest zu übertreffen, ist Aston Martin natürlich im Spiel. Der Aston Martin Rapide E 2022 wird das erste vollelektrische Fahrzeug des Herstellers und ein echter Konkurrent auf dem Elektrofahrzeugmarkt sein.

Aston Martin Rapide E 2022

Rapide E elektrische Leistung und Leistung

Was den Rapide E noch besser macht, ist das Fahrerlebnis, das er bietet. Wir müssen nicht mehr in langsamen und langweiligen Autos leiden, nur um dieses vollelektrische Erlebnis zu haben. Aston Martin behauptet, dass der Rapide E ein direkter Konkurrent für bereits beliebte Elektroautos wie den neuen Porsche Taycan sein wird. Aber hat es die Kraft, mitzuhalten?

Es hat eine etwas enttäuschende Höchstgeschwindigkeit von 155 Meilen pro Stunde, aber der durchschnittliche Rapide E-Fahrer hätte sehr wenig Gelegenheit, auch nur so schnell zu fahren, wenn überhaupt. Aston Martin behauptet auch, dass ihr neuer Elektroantrieb in weniger als 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h fahren wird, aber es sind weitere Tests erforderlich, bevor wir solide Zahlen erhalten. Der Wettbewerb mit dem Taycan war nicht das einzige Ziel, da Aston Martin auch behauptet, dass der Rapide E die Leistung von Tesla für seine populäreren Modelle übertreffen wird.

Es gibt einige große Nachteile des Rapide E, einer davon ist, dass das Auto in relativ geringen Stückzahlen hergestellt wird. Einige Berichte haben gezeigt, dass weniger als tausend Modelle produziert werden, aber nur die Zeit und die Nachfrage werden zeigen, wie viele Aston Martin am Ende produzieren werden.

Gleiches Außendesign, nur besser

Auf den ersten Blick sieht der Rapide E im Grunde genauso aus wie das Verbrennermodell, aber lassen Sie sich nicht täuschen: Er hat ein ziemlich umfangreiches Styling-Update erhalten, das ihm eine 8-prozentige Verbesserung der Aerodynamik und damit eine größere Reichweite beschert. Es hat immer noch einen massiven Kühlergrill (hier mit Wabengitter anstelle von Chromlamellen) trotz des geringeren Kühlbedarfs für ein EV, und die neue Frontstoßstange hat große Lufteinlässe; Der elektrische Antriebsstrang erlaubte den Designern etwas mehr Freiheit bei der Optik des Autos. Der flache Unterboden des Autos leitet Luft vom Frontsplitter zum größeren Heckdiffusor, der keine lästige Abgasanlage mehr enthalten muss. Aston sagt, dass die fantastisch aussehenden Aluminiumräder ein aerodynamisches Design haben, das die Effizienz verbessert, ohne die Bremskühlung zu beeinträchtigen, und die Räder sind mit Pirelli P Zero-Reifen umwickelt.

Der Innenraum erhält eine neue 10-Zoll-Digitalanzeige, die neben Informationen wie Geschwindigkeit und Leistungsstufe Grafiken für Ladezustand, Energieverbrauch und Energierückgewinnung anzeigt. Aston hat eine Smartphone-App entwickelt, die mit dem Auto verbunden ist, um den Batteriestatus und das Aufladen aus der Ferne zu überwachen; es spart auch Parkplätze und bietet Wegbeschreibungen. Das Armaturenbrett ist mit schwarzem Leder und Kohlefaser bezogen, und es werden durchgehend leuchtend blaue Akzente verwendet, die der gleichen Farbe entsprechen, die bei einigen Exterieurkomponenten verwendet wird.

Die Produktion des Rapide E wird limitiert sein, es werden nur 155 Stück gebaut. Das Auto wird als Aston Martins Werk Saint Athan produziert, das als Heimat der Elektrifizierung der Marke bezeichnet wird. Andy Palmer, CEO von Aston, sagte, der Rapide E zeige, dass die Marke aktiv auf eine elektrifizierte Zukunft vorbereitet sei, und fügte hinzu, dass Aston beabsichtigt, die EV-Technologie zu übernehmen und gleichzeitig die "einzigartigen Qualitäten, die einen Aston Martin ausmachen", beizubehalten.

Die Auftragsbücher sind jetzt geöffnet, aber es wurde kein Preis angegeben. Wir wissen jedoch von einer der Personen, die einen Rapide E erhalten werden: Bei seinem letzten Auftritt als James Bond wird Daniel Craig angeblich im 25. Bond-Film einen Rapide E fahren.

Preis Aston Martin Rapide E 2022

Der neue Rapide E 2022 wird der erste vollelektrische Aston Martin sein, der im neuen Werk des Unternehmens in St. Athan, Wales, gebaut wird, wo er zusammen mit dem traditionell angetriebenen SUV DBX produziert wird. Ein offizieller Preis für das Auto wurde noch nicht bekannt gegeben, aber kfz10 erwartet, dass es rund 295.000 Euro kosten wird. Die ersten Auslieferungen werden Mitte 2022 erwartet.

  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(1 stimme, im mittleren: 5 von 5)