Infiniti QX55 2022: Preis, Verbrauch, FOTOS, Technische Daten

In der Infiniti-Reihe ist ein neuer coupéartiger Crossover Infiniti QX55 2022 erschienen, der 2021 vorgestellt wurde und im Frühjahr 2021 in den USA und Kanada auf den Markt kommen wird. Der neue Infiniti wird Ende nächsten Jahres Europa erreichen. Das Modell wird in den drei Ausstattungsvarianten Luxe, Essensial und Sensory erhältlich sein. Die Preise erscheinen näher zum Verkaufsstart.

Karosseriedesign und Abmessungen

Der neue QX55 ist der engste Verwandte der QX50 Frequenzweiche und gleichzeitig der ideologische Nachfolger des einst beliebten Infiniti FX. Der Newcomer unterscheidet sich vom ursprünglichen "Fifty" vor allem in der Form der Karosserie und damit in den Abmessungen. Damit ist das „Coupé“ 39 mm länger und 56 mm niedriger als sein Kongener (4732 bzw. 1622 mm). Die anderen Abmessungen sind identisch: Der Radstand beträgt gleich 2800 mm, die Breite beträgt 1903 mm. Die Hinterradspur des QX55 ist 10 mm geringer (1620 mm).

Die Bugpartie des Modells erhielt ein originelles Design, aber alle Schlüsselelemente sind nach dem aktuellen Markenkonzept dekoriert. Gleichzeitig sticht ein ziemlich großer Kühlergrill mit einem interessanten Netzmuster mit Tiefenwirkung hervor, und Markenscheinwerfer, die an menschliche Augen erinnern, Sport-LED-Optik. An den Ecken des Stoßfängers befinden sich kompakte Nebelscheinwerfer, eingerahmt von schwarz glänzenden Halterungen.

Infiniti QX55 2022

Der Infiniti QX55-Feed hat ein einfaches und aufgeräumtes Aussehen. Der trapezförmige Kofferraumdeckel ist frei von aufwendigen Prägungen und wird vom Markenlogo gekrönt. Das Namensschild hat einen doppelten Zweck – neben einer rein dekorativen Funktion spielt es die Rolle eines Aktivators der fünften Türentriegelung. Ein echtes Highlight sind die Rückleuchten mit ausgefallener Grafik im Stil der Klaviertasten. Jede Leuchteinheit ist mit 45 LED-Elementen ausgestattet, die bei Dunkelheit eine besonders schöne Ausleuchtung erzeugen.

Für den neuen Coupé-Crossover wurde eine Farbpalette entwickelt, die acht Karosserielackierungen umfasst: Dynamic Sunstone Red, Slate Grey, Majestic White, Liquid Platinum, Graphite Shadow, Mineral Black, Black Obsidian und Hermosa Blue. Die Basisradgröße beträgt 20 Zoll.

Interieur und Ausstattung

Das Innere des QX55 ist fast identisch mit dem des Spenders QX50. In der Mittelkonsole (untereinander angeordnet) sind zwei Displays für Multimedia-Steuerung und Bordsystemeinstellungen integriert. Verfügbare Schnittstellen Apple CarPlay und Android Auto, sowie „Apple“-Gadgets können drahtlos eingebunden werden. Es gibt auch ein 4G LTE-Modem mit einem WLAN-Hotspot, der bis zu sieben Geräte verbinden kann. Doch das Armaturenbrett des neuen Infiniti QX55 bekam nur analog, in Zukunft soll es aber „digitalisiert“ werden.

Die Ausstattungsliste der Neuheit umfasst eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, ein 9-Zoll-Head-up-Display, eine elektrische Verstellung und Belüftung der Vordersitze, ein Schiebedach, Bose Acoustics mit 16 Lautsprechern. Der Innenraum des Crossovers ist mit Leder (Kunst- oder Naturleder) bezogen, dazu kommen Einsätze aus dunkel gebürstetem Aluminium und Holz. Drei Polstervarianten stehen zur Auswahl: Graphite, Stone / Graphite und Monaco Red / Graphite.

Die Rücksitze des neuen QX55 sind mit Längsbewegungsmechanismen (150 mm vor- und zurückbewegen) und Lehnenneigung ausgestattet. Je nach Anordnung der Sitze kann das Auto 762 bis 1532 Liter Gepäck gleichzeitig transportieren (bei Beladung unter dem Dach).

Spezifikationen Infiniti QX55 2022

Der QX55 hat nur einen Motor im Arsenal - ein 2,0-Liter-VC-Turbo-Aggregat mit variablem Verdichtungsverhältnis (von 14:1 bis 8:1). Der Motor leistet 272 PS. und 380 Nm (in Russland wird die Leistung auf 249 Kräfte reduziert). Die Traktion wird über einen Variator und Intelligent AWD auf die Räder übertragen. Standardmäßig werden bis zu 100 % des Drehmoments an die Vorderachse geleitet, während die Hinterachse nur beim Anfahren oder Erkennen von Schlupf zugeschaltet wird. Der maximale Rückwärtsgang kann 50% des Schubs betragen. Der Übertragungsalgorithmus hängt vom gewählten Fahrmodus ab, von denen es vier gibt - Standard, ECO, Sport und Personal.

Die Federung des neuen Infiniti QX55 ist völlig unabhängig - MacPherson und Multi-Link. Es ist zunächst auf eine aktivere Fahrt als der QX50 abgestimmt. Auch bei Kurvenfahrten wird der Fahrer von einem speziellen Body Motion Control System unterstützt. Als Alternative zur klassischen elektrischen Servolenkung ist die Direct Adaptive Steering erhältlich, die Befehle vom Lenkrad über Kabel an die Räder überträgt.

  1. 5
  2. 4
  3. 3
  4. 2
  5. 1
(1 stimme, im mittleren: 5 von 5)